Anlass und Bedarf

Personen im sozialen Bezugssystem von traumatisierten jungen Menschen sehen sich im Alltag mit großen Herausforderungen hinsichtlich der Störungszeichen der Betroffenen konfrontiert. Schwierige Belastungssituationen finden im häuslichen Lebensumfeld statt und durch Trauma-Folgestörungen ausgelöste Zustände und Verhaltensweisen werden oftmals nicht als solche erkannt.

Die Wartezeit auf einen Therapieplatz kann bis zu Monaten andauern. Für die betroffenen Familien- oder Bezugssysteme bedeutet dies nicht selten, sich auf einen langen und kräftezehrenden Weg zu machen, bis sie adäquate Hilfe und Unterstützung finden.